Dienstag, 18 September 2018 17:20

HSG I: Knappe Auftaktniederlage

Die HSG l muss zum Saisonauftakt 2018/2019 eine „ärgerlich“ Niederlage, laut HSG-Trainer Sören Asboe, beim Aufsteiger TG Friedberg hinnehmen. Auf beiden Seiten war es ein typisches Saisonauftaktspiel, das durch reichlich Fehler geprägt war.
„Insgesamt ist es ärgerlich, da für uns mehr drin war. Wir standen uns selbst im Wege mit einer schwachen Chancenverwertung und zu vielen technischen Fehlern“, resümierte Asboe, der jedoch nicht nur negatives in dieser Niederlage sah: „Wenn es spielerisch von uns schwach gewesen wäre, hätten wir größere Baustellen, die es zu schließen gelte. Eine schwache Chancenverwertung kann tagesformabhängig sein und sie ist ebenfalls recht schnell abstellbar.“ Von Beginn an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe die Gastgeber in der 15. Minute durch einen Strafwurf vom ehemaligen HSG-Coach Aljoscha Schmidt mit 8:5 in Führung gingen. Diesen Drei-Tore-Vorsprung hielten die Hausherren bis zur 27. Minute (11:8), sodass jeder von einem kleinen Friedberger Polster zur Halbzeit ausging. Angeführt von einem starken HSG-Regisseur Eike Schuchmann verringerte die HSG l den Rückstand innerhalb weniger Angriffe und trat sogar mit einem Remis (12:12) den Gang in die Kabine an. '

In der zweiten Hälfte vermochte es keine der beiden Mannschaften sich deutlich freizuschwimmen. Bei der Spielgemeinschaft aus Lollar und Ruttershausen zog Schuchmann weiterhin die Fäden und wusste zudem Kreisläufer Jonas Dorzweiler immer wieder gekonnt in Szene zu setzen. Des Weiteren versprühte Rückkehrer Marlon los Santos Gefahr aus der zweiten Reihe, sodass es beim engen Kopf-an-Kopf-Rennen blieb. Bei der Heimsieben stachen der wurfstarke Marco Zinnel, Ex-Profi Aljoscha Schmidt und Torhüter Radu Balasz mit ihrer individuellen Klasse hervor. Diese reichte jedoch nicht aus, um sich wieder ein klares Polster zu erarbeiten, war jedoch ausschlaggebend für das 23:21 in Minute 59.10, was einer Vorentscheidung gleichkam. „So paradox es sich bei nur 23 Gegentoren anhört, aber ich bin mit unserer Abwehrleistung eigentlich nicht zufrieden. Da haben wir noch Entwicklungspotential, genauso wie im Angriff. Kassiert man auswärts nur 23 Tore, muss man das Spiel eigentlich gewinnen. Friedberg ist aber auch eine Mannschaft, die noch andere Teams ärgern wird. Es ist schade, dass wir nicht mit einem positiven Erlebnis in die Saison starten konnten“, so das Fazit von HSG-Übungsleiter Sören Asboe. Samstag, den 22.09.2018 sollten sich alle HSG-Fans schon einmal vormerken. An diesem Termin feiert die HSG l ihr Heimspieldebüt in der noch jungen Saison gegen den Aufsteiger HSG Goldstein/Wanheim und dann auch hoffentlich die ersten zwei Punkte.

HSG l: Dud, Anthes; Schwellnus (2), Mühlich (1), Schneider, Graf, Lindenthal, Schlapp, Grote, Dorzweiler (2), Los Santos (4), Ziehm (3/1), Schuchmann (8/3), Janecic (2). Zuschauer: 250 – Schiedsrichter: Osternig/Schäfer – Zeitstrafen: 8:8 in Minuten – Strafwürfe: 3/3 : 5/4.
Gelesen 312 mal Letzte Änderung am Samstag, 22 September 2018 09:38

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke