Donnerstag, 21 März 2019 07:43

HSG I muss bittere Pille schlucken!

Auch beim Aufsteiger aus Heuchelheim muss die HSG I eine 27:35-Pleite hinnehmen. Mit einem personell sehr dezimierten Kader reiste das Trainerteam Asboe/Pape/Sack zum Derby und erlebte nahezu eine Kopie vom letzten Spieltag.
Auch im siebten Spiel des Kalenderjahres 2019 gibt es für die Landesligasieben der HSG Lollar/Ruttershausen nichts zu holen. Die negativen Folgen: Die HSG I hat nur noch einen Punkt Abstand zum ersten Abstiegsplatz. Weiterhin positiv: Die Asboe-Schützlinge haben noch alles in der eigenen Hand. Das hatte man auch gegen die TSF Heuchelheim, jedoch hätten die Voraussetzungen kaum schlechter sein können. Mit Domenic Graf, Eike Schuchmann, Lorenz Lindenthal und Christian Ziehm fehlten gleich vier wichtige Eckpfeiler beim so wichtigen Derby in Heuchelheim. Die HSG I trotzte in der ersten Hälfte jedoch dem personellen Engpass und präsentierte sich wieder voller Kampfgeist. „Zwar waren wir in der Abwehr zu passiv in der ersten Hälfte, jedoch war die Angriffsleistung in Ordnung und die kämpferische Einstellung stimmte ebenfalls. Insgesamt war die erste Halbzeit ok“, so das Fazit der ersten 30 Minuten von HSG-Übungsleiter Sören Asboe. Besonders Rückkehrer Marlon los Santos wusste in der Offensive immer wieder zu überzeugen, strahlte Gefahr von jenseits der Neunmeterlinie aus und verwandelte die Strafwürfe eiskalt, sodass seine Farben mit einem 17:17 in die Kabine gingen.
Nach dem Seitenwechsel sollte sich jedoch ein Szenario wiederholen, dass sich wie ein roter Faden durch die Rückrunde zieht. Aufgrund des personellen Mangels ging der HSG l sukzessive die Luft aus, was sich dann auch im Ergebnis wiederspiegelte. In der 37. Minute war es der erfahrene Daniel Bley, der die Führung der Gastgeber auf 23:17 hochschraubte. „Momentan fehlt uns dann einfach die Kraft, um uns in das Spiel zurückzukämpfen“, musste Sören Asboe bilanzieren und ergänzte: „In der zweiten Hälfte kam dann wieder der Einbruch. In diesem Spiel ist dieser noch mehr auf die Personalsituation zurückzuführen, aber wir präsentieren uns dann auch sehr verunsichert. Nichtsdestotrotz befinden wir uns auf dem richtigen Weg von der Einstellung her und auch in Punkto Mut. Leider kommt in einer solchen schwierigen Phase des Spiels dann auch noch Pech dazu mit Abprallern, die in der gegnerischen Hand landen, im Abschluss und auch in einigen Schiedsrichterentscheidungen. Das Gute ist jedoch, dass wir noch alles in der eigenen Hand haben und das soll sich auch nach dem Spiel gegen Wettenberg nicht ändern.“ Ebenfalls positiv zu erwähnen, ist das Comeback von Torhüter Julian Brücher, der nach langer Verletzungspause schon gegen Kastel punktuell zum Einsatz kam und gegen Heuchelheim wieder länger zwischen den Pfosten stand.
HSG I: Dud, Brücher; Schwellnus (3), Mühlich (4/1), Semmelroth (2), Mandler, Kludt (4), Schlapp (1), Grote, Hupel, Los Santos (12/7), Janecic (1).
Schiedsrichter: Rudolph/Rudolph. - Zuschauer: 150. - Zeitstrafen: 10:6 in Minuten. - Siebenmeter: 4/4 : 8/8.
Gelesen 255 mal

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke