Mittwoch, 08 Mai 2019 15:24

HSG I: Happy End per Mail

Das Ende der Landesligasaison 2018/2019 stellt eine Zäsur dar. Noch nie gab es solch einen letzten Spieltag! Nach der knappen 28:29-Niederlage der HSG I am Samstag beim TV Petterweil war unklar, wer in der Landesliga bleibt und wer den Gang in die Bezirksoberliga antreten muss. Erst eine Mail vom Klassenleiter, die am Sonntag die Vereine erreichte, brachte Gewissheit, dass die HSG I auch in der kommenden Runde in der Landesliga Mitte auf Punktejagd gehen wird!
Schon vor der schwerer Auswärtspartie beim Tabellenzweiten aus Petterweil war klar, dass auch ein Sieg im schlimmsten Falle nicht für einen Klassenerhalt reichen würde. Daher ging nach der Hauchdünnen Niederlage das große Zittern im HSG-Lager los, aber alles von Anfang an. Zunächst mussten die Akteure auf dem Spielfeld ran und diese boten den favorisierten Gastgebern ab der ersten Sekunde einen leidenschaftlichen Kampf. Mit einer ordentlichen Portion Siegeswillen gingen die Mittelhessen in diese Begegnung und boten dem TVP bis zur 26. Minute beim 11:11 mutig die Stirn. Innerhalb der letzten vier Minuten sollte jedoch ein Bruch in das HSG-Spiel reinkommen, den Petterweil hingehen im Stile einer Topmannschaft ausnutzte, um zur Halbzeit mit 15:12 in Führung zu gehen.
Die Köpfe gingen bei der HSG I jedoch trotz dieser unglücklichen Schlussphase nicht nach unten, sondern das Gegenteil sollte eintreten. Mental gestärkt und mit einem gut aufgelegten Peter Kludt kamen die Gäste stark aus der Kabine und glichen in der 39. Minute beim Stand von 17:17 aus. Das Momentum schien auf Seiten der Asboe-Schützlinge zu sein und spätestens als Christian Ziehm in der 49. Minute das 23:22 markierte, glaube jeder HSGler an die Überraschung in Karben. Bis zum Schluss war es eine packende Partie und als Alexander Schwellnus mit einem Doppelpack das 28:28 erzielte, gab es bei den HSG-Anhängern kaum noch ein Halten. Der Dämpfer kam dann jedoch in Person von TVP-Linkshänder Florian Wassberg, der wenige Sekunden vor Ende das 29:28 für seine Farben markierte und somit den Deckel auf diese enge Partie setzte. „Wären wir in der Rückrunde häufiger mit diesem Einsatz aufgetreten, hätten wir nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt. Wir waren vorne sehr diszipliniert und hinten standen wir sehr aggressiv und kompakt im Verbund mit Kludt/Lindenthal/Schlapp und Schwellnus. Bis Mitte der zweiten Halbzeit sah es gut für uns aus, ehe wir uns ein, zwei dumme Gegentore einfingen. Nach der bitteren Niederlage ging dann das große Zittern los“, verriet HSG-Trainer Sören Asboe, der erst am Folgetag erleichtert jubeln konnte. Am Sonntagnachmittag erreichte alle beteiligten Vereine eine Tabelle, ausgerechnet und verschickt von Klassenleiter Manfred Leber, aus der zu vernehmen war, dass die TSG Eppstein als direkter Absteiger feststeht und die HSG Lollar/Ruttershausen somit gesichert ist. „Das war alles sehr nervenaufreibend, aber jetzt sind wir gerettet und auch sehr glücklich darüber“, so die abschließenden Worte von HSG-Übungsleiter Sören Asboe.
HSG I: Dud, Brücher; Schwellnus (4), Mühlich (1), Lindenthal, Kludt (6), Schlapp (3), Grote, Los Santos (5/2), Ziehm (5), Schuchmann (4).
Zuschauer: 300 – Schiedsrichter: Glaab/Rudert – Zeitstrafen: 6:6 in Minuten – Strafwürfe: 2/1 : 3/2 – besondere Vorkommnisse: blaue Karte TV Petterweil, 58. Minuten.
Gelesen 244 mal

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke