Freitag, 24 Januar 2020 08:32

HSG I: Ein spezieller Spieltag

Es wird ein Heimspiel der ganz besonderen Sorte. So viel steht fest, wenn die HSG I am Freitag, dem 24.01.2020 um 20.00 Uhr den Lokalkontrahenten HSG Lumdatal in der „Hölle Süd“ empfängt. Es wird das erste Spiel nach dem Rücktritt von Sören Asboe sein und somit auch das Landesligadebüt von Neutrainer Dino Dragicevic.
Eine ereignisreiche Woche mündet am Freitag mit dem Derby in eigener Halle gegen die HSG Lumdatal. Nach der deutlichen und bitteren Pleite beim Bundesligaunterbau aus Hüttenberg sprach der damalige HSG-Trainer Sören Asboe noch von einer „chancenlosen“ Vorstellung seiner Schützlinge. Nach reiflicher Überlegung entschied sich Sören dann sein Amt als HSG-Coach niederzuglegen, um dem Team einen neuen Impuls zu ermöglichen. Dass diese Entscheidung nach sieben Jahren, in denen Sören Asboe unfassbar viel Herzblut in den Verein gesteckt hat, ihm keinesfalls einfach viel, weiß jeder aus dem HSG-Lager. Mit Dino Dragicevic übernimmt der bis dato 2. Herren-Trainer das Amt von Asboe und somit hatte eine Woche Zeit, um das Team auf das anstehende Derby vorzubereiten. Damit startet Dragicevic direkt mit einer sehr schweren Aufgabe, denn die HSG aus dem Lumdatal spielt bisher eine sehr starke Runde. Als Aufsteiger in die Saison gestartet, rangiert das Team von Ex-HSG-Spielmacher Eike Schuchmann momentan auf dem dritten Rang. Unter Schuchmann machte die Mannschaft innerhalb kürzester Zeit den nächsten Entwicklungsschritt und reifte zu einem Topteam in der Landesliga. Mit Marcel Köhler und Max Kühn waren zwar schon vorher starke Individualisten in den Reihen der HSG Lumdatal, jedoch erhielt das Kollektiv erst mit der Verpflichtung von Schuchmann die nötige „Prise“ taktische Raffinesse, um diese Entwicklung vollziehen zu können. Unter dem B-Lizenzinhaber löste sich die HSG besonders von der Abhängigkeit ihres Starspielers Marcel Köhler, der zu den besten seines Fachs in der Landesliga gehört. Über eine kompakte Abwehr kommt Lumdatal häufig über ein starkes Tempospiel zu einfachen Abschlüssen, die es zu unterbinden gilt. Für die Mannen um Kapitän Marlon los Santos steht demnach handballerisch eine große Hürde bevor. Diese ist lediglich mit einem unbändigen Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu meistern. Nach der Niederlage in Hüttenberg steht die Mannschaft jetzt einststellungstechnisch in der Bringschuld und da erhofft sich jeder aus dem HSG-Lager eine Reaktion.
Kommen sie in die Sporthalle Süd und unterstützen sie unsere HSG-Jungs bei diesem ganz speziellen Spieltag!!!
Gelesen 418 mal

Heimspiele

Tabellen

HSG Lollar/Ruttershausen I
Landesliga Mitte
HSG Lollar/Rutterhausen II
Bezirksliga B
HSG B-Jugend
Bezirksliga A-Süd
HSG C-Jugend
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend I
Bezirksliga A-Nord
HSG D-Jugend II
Bezirksliga A-Süd
HSG E-Jugend
Bezirksliga B-Nord

Danke